Das Weibliche geht voran. Nur so kann es sein.

In weiblichen und männlichen Energien gedacht, steht das Chaos für die weibliche Energie und das Pendant der männliche Energie ist Struktur und Ordnung.
Der Mensch hat gemeinhin die Tendenz, Chaos nicht sonderlich gut aushalten zu können – Unsicherheit und Ungewissheit über die Richtung, in welche sich das Chaos entwickeln könnte, sind oft vorherrschend.
Struktur und Ordnung müssen her – schon allein für das eigene Gefühl, Herr oder Frau der Lage zu sein und die Dinge im Griff zu haben.
Was wäre möglich, wenn wir den Mut hätten, das Chaos (aus)halten zu können?
Was würde geschehen, wenn wir darauf vertrauen würden, dass sich aus dem Chaos alles zu unserem Besten und zum Wohle aller Wesen ent-wickelt?
Lass dich von meinen Zeilen inspirieren und ermutigen, diese Weibliche Energie des Chaos in dir zuzulassen – immer mal wieder, immer mal wieder neu, immer mal wieder mehr.
Dein Gewinn? Du lernst zu vertrauen. Du lernst, die Sicherheit in dir zu finden.
Lesezeit: fünf Minuten

Glaubenssätze

Wie oft denken wir, wir müssen für oder um etwas kämpfen. Wie oft ist für uns etwas erst dann wertvoll, wenn wir einen angemessenen Preis dafür bezahlt haben. Ob nun monetär oder in Form von Schweiß und Leistung.

Glaubenssätze wie „Ohne Fleiß kein Preis.“ „Nur wer hart arbeitet, hat Erfolg verdient.“ „Jeder Erfolg basiert auf harter Arbeit.“ „Harte Arbeit ist der Schlüssel zur Verwirklichung deiner Träume.“ lassen uns in dem Glauben, dass wir ohne harte Arbeit und den Kampf um Erfolg zum Scheitern verurteilt sind und eine unnützes und langweiliges Dasein fristen werden.

Fun Fact:
Auf der Suche nach Glaubenssätzen für den obigen Absatz habe ich in die Suche aphorismen harte arbeit getippt. Mit dem Ergebnis, dass es davon sehr, sehr viele und noch mehr gibt.

Das Gras wächst nicht schneller wenn du daran ziehst.

Was ist mit diesem alten Sprichwort gemeint?

Wenn wir eine Absicht gesetzt oder eine Entscheidung getroffen haben, sorgt eine universelle Energie dafür, dass sich unsere Absicht erfüllt. In Analogie zum Gras: Wurde der Grassamen gesät, sorgt die Universelle Energie dafür, dass das Gras auch wächst.

Wir als Mensch können dafür sorgen, dass das Gras die optimalen Bedingungen erhält, um zu wachsen. So würde z. B. niemand, der die Absicht hat, dass seine Wiese grünt, auf die Idee kommen, auf den frisch keimenden Pflänzchen herum zu trampeln.

Doch was passiert mit Wildwiesen. Da ist kein Mensch, der darauf acht gibt, dass das Gras auf dieser Wiese gedeiht. Und sie, die Wiese, tut es trotzdem. Und das auch meistens wunderschön. Ich persönlich liebe Gärten, in denen alles wild wächst und dadurch Nahrung und Unterschlupf für Tiere jedweder Art bietet.

Nebenbei erzählt:
Hast du schon mal vom Mähfreien Mai gehört? Als ich in diesem Jahr das erste Mal davon hörte, hüpfte mein Herz vor Freude wie ein Flummi herum und ich hatte ein Dauergrinsen im Gesicht. Und ich wünsche mir, dass von diesem Mähfreien Mai ganz, ganz viele hören. Und es weiter erzählen.

Chaos pur?!

Für manche Menschen ist so eine Wildwiese Chaos pur. Und sie herrschen über dieses Chaos, indem sie es regelmäßig mit dem Rasenmäher bearbeiten.

Fun Fact:
Immer, wenn ich einen Rasenmäher höre, kommt mir sofort das Lied von Reinhard Mey Irgendein Depp mäht irgendwo immer (Link führt zu spotify) in den Kopf. Völlig wertfrei übrigens. Auch wenn ich mich über jede wilde Wiese freue wie ein kleines Kind an Weihnachten.

Was hat das Ganze jetzt mit Weiblichen Werten zu tun?

Das Weibliche ist Chaos. Während sich das Männliche in der Linearität abbildet.

Du musst Chaos in dir tragen, um einen Stern zu gebären.

Auch wenn Nietzsche in seinem Werk Also sprach Zarathustra diesen Satz wahrscheinlich anders gemeint hat, als ich ihn für mich deute: Nur Frauen ist es möglich, Kinder zu gebären – die Empfängnis, die anschließende Schwangerschaft und die darauf folgende Geburt eines Kindes – alles ein zutiefst weiblicher Akt.

Zusätzlich betrachtet:
Empfängnis:
Ein einziges Ejakulat eines Mannes besteht aus zwei bis sechs Millilitern Flüssigkeit. Und jeder Milliliter Ejakulat enthalt zwischen 35 und 200 Millionen Spermien. Das IST Chaos pur, wenn man die Anzahl der befruchtungsfähigen Eier betrachtet.
Schwangerschaft: Den Samen zehn Monate voller Vertrauen wachsen zu lassen, bedeutet auch zehn Monate Ungewissheit.
Geburt: Chaos pur. Und Vertrauen pur. Wenn Frau zulässt und sich hingibt. Den Wehen und dem, was sich zeigen will.

Aus Chaos entstehen wunderbare Dinge. Chaos bietet Nahrung und Wachsenlassen in alle Richtung – es darf sich entfalten, was sich entfalten will. Denk an die Wildwiese: Sie bietet so viel mehr als nur Nahrung und Unterschlupf für die Tierwelt.

Chaos zuzulassen, ohne es gleich mit unserem persönlichen Rasenmäher Namens Struktur, Skalierung, Ordnung, Sicherheit, Kontrolle zu bearbeiten bedeutet, dass entstehen kann, was entstehen will und entstehen soll. Mit dem Wissen und dem Vertrauen, dass der Samen in Form unserer Entscheidung und unserer Absicht gesetzt wurde.

Angst in Form von Unsicherheit

Ich kann verstehen und nachvollziehen, dass das Chaos, welches zugelassen werden will, schwer auszuHALTEN ist. Angst, vor dem was da – ohne deine Kontrolle – entsteht, kann sich in Form von Unsicherheit, Ungewissheit, Unwägbarkeit zeigen.

Was brauchst du jetzt, um dem Großen Ganzen zu vertrauen, dass dein Chaos einen Sinn hat und dass gerade alles im Hintergrund daran arbeitet, um sich zu deinem Höchsten Wohl und dem Höchsten Wohl aller zu entfalten?

Was brauchst du, um dir dein Leben nicht länger von deinem Kleinen Selbst diktieren zu lassen und neugierig darauf zu sein, was sich zeigen will?

Was brauchst du jetzt, um die Sicherheit, nach der du dich so sehr sehnst, in dir SELBST zu finden ?

Du willst lernen, dich sicher durch dein Chaos zu bewegen?

Arbeite mit mir und finde diesen Punkt der Sicherheit in dir selbst.
Ich freu mich auf dich.

Sei dir selbst wieder nah und finde Sicherheit in der Tiefe deines Seins.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert