Warum es mir wichtig ist, mit den richtigen Menschen zusammen zu arbeiten.

Mein Business besteht jetzt seit knapp zwei Monaten. Viele sind daran interessiert, wie es denn läuft. Verständlich.
Dass ich einen scheinbar anderen Weg einschlage als den, der bisher gegangen wurde oder den, der öffentlich publiziert wird, zeigt das heutige Gespräch mit einem Freund.
Lesezeit: zwei Minuten

Nimm alle an.

Heute hatte ich ein Gespräch mit einem Freund, der interessiert daran war, wie mein Business denn laufe.

Als ich ihm erzählte, dass ich noch immer – mal wieder – an meiner glasklaren Positionierung und meinem Personal Branding arbeite, damit die passenden Menschen – die, die wirklich einen Nutzen von meiner Arbeitsweise haben – zu mir finden, kam sein Innerer Kritiker zum Vorschein.

Auf Nachfrage erläuterte er mir, wie er vorgehen würde: Aus profitablen Gründen erstmal alle, jede und jeden annehmen. Und dann, wenn das Geschäft gut läuft, aussortieren.

Nein. Ich vertraue auf die Richtigen.

Für mich sprechen mindestens zwei Gründe gegen diese Vorgehensweise:

  1. Meine Freude und mein Spaß an und mit dem, was ich tue, bleiben auf der Strecke.
  2. Die Menschen, die zu mir kommen, verdienen meine vollen Einsatz und sie haben ein Recht darauf, von meiner ganzen Kompetenz zu profitieren. Und die liegt darin, sie mit ihrer Inneren Weisheit in Kontakt zu bringen. Raus aus ihrer Intelligenz, die für alles eine Begründung oder eine logische Erklärung benötigt.

Dieser zweit Punkt brachte dem Freund dann die für ihn notwendige Klarheit für meine Vorgehensweise und dafür, dass mein Weg der einzig richtige sein kann.

Seine Einstellung und Lebensweise ist rational, logisch, traditionell und auf das Außen fokussiert.

Ich: Spirituell und auf das Innen fokussiert.

Ich und meine Arbeitsweise sind spirituell, das Gefühl und den Körper wahrnehmend, im Innen unterwegs, das Althergebrachte in Frage stellend und neue Wege erkundend.

Ihm wurde klar, dass, wenn wir mit seiner Vorgehensweise vorgehen würden, es beiden nicht gerecht werden würde. Weder dem Gegenüber noch mir.

Recht hat er. Und deshalb gehe ich gern den Weg, der anfangs durchaus unsicher, steiniger und schwieriger sein kann.

Aber auch zufriedenstellender. Für mich. Für mein Gegenüber. Denn mein Gegenüber verdient mit seinem Vertrauen in mich meinen vollen Einsatz. All in. Immer.

Und den kann und will ich nur geben, wenn ich weiß, dass mein Gegenüber das Beste für sich und das Beste für alle Wesen will. Aus dem tiefsten Inneren heraus. Dem Weg des Herzens folgend.

Dein Kopf ist deine Intelligenz. Nicht deine Weisheit.

Arbeite mit mir und entdecke die Tiefe deiner Inneren Weisheit.

Sich selbst nah sein.
Sicherheit in der Tiefe des eigenen Seins finden.
Mit der Stimme der Inneren Weisheit zu noch mehr Liebe, Frieden und Glück.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert