Was starke Wurzeln und die Nähe zu sich selbst mit Veränderung zu tun haben

Kurzfassung über die Wichtigkeit, dass du als Persönlichkeit starke Wurzeln hast, die tief in dir verankert sind. Vor allem dann, wenn der Wind der Veränderung weht.
Lesezeit: eine Minute

Eine Persönlichkeit braucht starke Wurzeln. Wurzeln, die tief und fest in ihrem Inneren verankert sind. So kann sie den Stürmen des Lebens habhaft werden.

Die Weide macht es vor

Wie eine Weide, die den Wind mit ihren Ästen und Zweigen sanft spielen lässt. Wissend, dass ihre Wurzeln tief in der Mutter Erde verankert sind und sie durch diese versorgt wird.

Für diese starken Wurzeln in sich selbst, das Tiefenwachstum, braucht es die Nähe zu sich selbst. Die eigenen Bedürfnisse im Inneren erkennen. Sie hinterfragen. Für sie einstehen. Sich selbst nah sein.

Innen und Außen

Von Innen nach Außen.
Wie im Inneren so im Außen.
Plötzlich machen diese Sätze Sinn.

Wenn du erkennst, das du das Außen nicht verändern kannst.

Wenn du verstehst, dass die Veränderung im Außen erst dann leicht und mühelos geschehen kann, wenn du in deinem Inneren klar bist und bedingungslos zu dir stehst.

Mein Tipp für dich: Sei wie die Weide.

Denke beim nächsten Sturm im Außen an die Weide. Finde deinen Platz tief in deinem Inneren und verankere dich dort. Dann beobachte, wie der Sturm an deinen Zweigen zieht und mit ihnen spielt. Wissend, dass er dir nichts anhaben kann. Denn du bist tief in dir verwurzelt.

Wenn der Wind der Veränderung weht: Im Auge des Sturms ist es ruhig.

Sich selbst nah sein.
Bedingungslos zu sich selbst stehen.
Das Ergebnis: Liebe, Frieden und GLÜCKlichSEIN aus der Tiefe des Inneren.

Ähnliche Beiträge

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert